Somatic Experiencing®

Formen in vielfältigen Farben und Flächen

 

Ist der natürliche Resilienzprozess blockiert, muss er behutsam wieder zum Leben erweckt werden.

Peter A. Levine

Somatic Experiencing® oder SE ist ein körperorientierter Ansatz zur Stress- und Traumalösung.

Dr. Peter A. Levine, Psychologe und Biophysiker, hat diese einzigartige interdisziplinäre Methode vor 40 Jahren entwickelt und seitdem stetig verfeinert. Er beobachtete, dass Tiere in freier Wildbahn trotz ständiger Lebensgefahr in der Regel nicht traumatisiert werden und übertrug ihre erfolgreichen Notfallmechanismen auf den Menschen. Auch das menschliche Nervensystem kann überwältigende Erfahrungen integrieren, wenn es dazu einfühlsam angeleitet wird.



Somatic Experiencing® in der Therapie

Das Wissen über das Somatic Experiencing®-Modell zieht sich durch meine gesamte therapeutische Arbeit. Die Grenze zwischen Psychotherapie und Traumatherapie ist dabei manchmal fließend. Mein SE-Verständnis für biologische Mechanismen zur Stress- und Traumabewältigung und meine eigenen Erfahrungen damit geben mir die Sicherheit, Sie achtsam begleiten zu können.

Ich nehme Sie mit Ihren Körperempfindungen wahr. In Ihrem Körper zeigt sich, was bearbeitet werden will und kann.

Viele Menschen leiden unter Traumafolgen und wissen es nicht. Sie können ihre Symptome nicht einordnen und befürchten vielleicht sogar, mit ihnen stimme etwas nicht. Die Erkenntnis, dass ihre Beschwerden ein Ausdruck der hohen Ladung sind, die in ihrem Nervensystem aufgrund unbewältigter Traumata gebunden ist und dass ihr Körper lernen kann, diese zu entladen oder zu integrieren, kann sehr erleichternd sein. 

Vielleicht fühlen Sie sich angesprochen von dem ganzheitlichen und körperorientierten Ansatz. 

Lesen Sie mehr über Somatic Experiencing® in der Praxis in meinem Buch Was der Körper zu sagen hat .


Wie Sie von SE profitieren

Wenn es Sie anspricht, im Gespräch und auf der Körperebene nach neuen Perspektiven zu suchen, können Sie von Somatic Experiencing® auf vielfältige Weise profitieren:

 

Sie verstehen den Zusammenhang zwischen Ihren Mustern körperlicher Anspannung und Ihren Symptomen immer besser. So fühlen Sie sich ihnen weniger ausgeliefert.

Sie nehmen sich selbst allmählich feiner wahr: Ihren Körper, Ihre Bedürfnisse, Ihre Grenzen, erste Anzeichen von Migräne, das Gefühl innerer Sicherheit im Körper.

Selbstwahrnehmung im Sinne von SE bedeutet auch, dass Sie Ihre Ressourcen würdigen und deren Kraft in Ihrem Körper spüren können.

Sie machen die Erfahrung, dass es möglich ist, hohe innere Stressladung dosiert zu entladen, ohne davon überwältigt zu werden.

Sie erleben bewusst die Entspannungszeichen in Ihrem Körper und wie Ihr Nervensystem lernt, wieder in die Selbstregulation zu kommen.

 

Was Ihnen in der SE-Sitzung hilft, können Sie auch für sich selbst anwenden. Im Laufe der Zeit wird es immer leichter für Sie, Ihre Aufmerksamkeit vom Symptom zur Ressource zu verschieben. Dieses Pendeln ist der natürliche Rhythmus der Traumaheilung. 


Was mir an SE so gut gefällt

An Somatic Experiencing® gefällt mir besonders der neutrale biologische und zugleich mitfühlende, ressourcen- und lösungsorientierte Blick auf den Menschen. Trauma gehört zum Leben. Durch meine Arbeit mit SE weiß ich: Es gibt Möglichkeiten, es zu heilen. Das ist tröstlich.

 

Mit SE können wir weitgehend inhaltsfrei arbeiten, zum Beispiel bei frühem Trauma oder wenn es zu belastend für Sie ist zu reden. Es genügt, dass sich Ihr Körper erinnert. Wir verlieren uns nicht in Details der Ereignisse oder in den Emotionen. Stattdessen arbeiten wir an körperlichen Spannungsmustern, die ihren Ursprung in Ihrer Geschichte haben und sich im Jetzt zeigen.

 

Im Laufe meiner Weiterentwicklung mit SE habe ich ein stabiles und sicheres, gut geerdetes Körperbewusstsein entwickelt, mit dem ich Ihnen helfen kann, bei der Bearbeitung Ihrer traumatischen Erfahrungen sicher in der Gegenwart verankert zu bleiben. 

 

Hier lesen Sie mehr über Psychotherapie.